Link verschicken   Drucken
 

TSV Chemie Premnitz e.V. - Abteilung Fußball - Frauenmannschaft

Bergstr. 46
14727 Premnitz

Trainer ab 2019 :Karsten Skolik

Trainer bis 2019: Sebastian Boltze und Felix Burghardt

 

Trainingszeiten

Mi: 19.00 - 20.30 Uhr

Fr: 19.00 - 20.30 Uhr

                    Frauen Saison 2018/2019

Landespokal 2018/2019

1.Runde – 26.08.2018 Reichenberger SV Premnitz 4:0

Frauen Landesliga 2018/2019

1. 02.09.2018 Premnitz Turbine Potsdam III 1:2
2. 09.09.2018 Borgsdorf Premnitz 7:2
3. 16.09.2018 Premnitz Babelsberg 03 5:3
4. 23.09.2018 Miersdorf/Zeuthen Premnitz 7:0
5. 07.10.2018 Premnitz BSC Preußen 07 8:1
6. 14.10.2018 Babelsberg 74 Premnitz 12:2
7. 21.10.2018 Premnitz Frankfurt 11:1
8. 04.11.2018 Sieversdorf Premnitz 0:3
9. 11.11.2018 Storkow Premnitz 0:0
10. 18.11.2018 Premnitz Ludwigsfelde 3:3
11. 25.11.2018 HSV Premnitz 1:7
12. 10.03.2019 Premnitz Beelitz 1:0
13. 17.03.2019 Premnitz Stahl Brandenburg 2:4


Fotoalben



Aktuelle Meldungen

1.MR Frauen - FSV Babelsberg 2018/2019

(02.04.2019)

Quelle: Sportbuzzer

 

Chemie Premnitz mit Niederlage zum Auftakt der Meisterrunde

 

Ich bin mit der Leistung meiner Mädels durchaus einverstanden. Im Vergleich zum Hinspiel, das wir noch mit 2:12 verloren haben, kann sich das Ergebnis sehen lassen“, fasste Karsten Skolik, Trainer der Premnitzer Fußballerinnen, nach der 0:4-Niederlage gegen verlustpunktfreien Spitzenreiter FSV Babelsberg 74 zusammen.

Zwar 

waren die Landeshauptstädterinnen über die gesamten 90 Minuten das bessere Team, Premnitz versteckte sich jedoch keineswegs und versuchte auch geradlinig vor das gegnerische Tor zu kommen. Und wer weiß wie das Spiel verlaufen wären, wenn Kathleen Lorenz ihren Kopfball aus Nahdistanz, nach gut zehn Minuten nicht neben das Tor sondern in dieses befördert hätte. In der Folge waren die Chemikerinnen vornehmlich mit Defensivaufgaben beschäftigt. Bei einem Schuss der Gäste, der an den Pfosten klatschte, hatte Chemie Glück, den Nachschuss begrub dann Torhüterin Susanne Schlothauer unter sich.

 

Traumtor bringt die Gäste in Führung

 

Aber sie konnte nicht verhindern, dass die Gäste mit einer 1:0-Führung im Rücken in die Pause gingen. Nach einer tollen Kombination fasste sich Mariko-Carolina Thermann ein Herz und setzte den Ball genau in den Torwinkel. „Das war gut von Babelsberg gespielt und der Schuss war natürlich nicht zu halten“, schätzte Karsten Skolik ein und war mit dem Aufritt bis dahin dennoch mehr als zufrieden. „Meine Mannschaft hat sich an die taktischen Vorgaben gehalten. Wir haben es dem Gegner somit nicht leicht gemacht.“

Und auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie zunächst spannend. Die Potsdamerinnen versuchten immer wieder zur Grundlinie zu kommen, was Chemie aber mit viel Leidenschaft oft verhindern konnte. Darunter litt allerdings auch der Offensivdrang der Gastgeberinnen, die nun kaum noch für Entlastung sorgen konnten. Somit war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, ehe Babelsberg erhöhen konnte. Jacqueline Pühl umkurvte Torhüterin Schlothauer und schob zum 0:2 ein (64.).

 

Doppelschlag sorgt für die Entscheidung

 

Und nur eine Minute später war die Partie endgültig entschieden. Inka Wesely, die lange Zeit für Turbine Potsdam in der 1. Bundesliga gespielt hatte, traf mit einem überlegten Schuss ins lange Eck zum 3:0. „In dieser Phase hatten wir verletzungsbedingt in der Abwehr wechseln müssen. Da hatten wir dann die Ordnung verloren und der Gegner hat das dann auch richtig gut ausgenutzt“, so der Premnitzer Trainer.

Sein Team fing sich in der Folge wieder und versuchte es nun noch einmal mit vereinzelten Angriffen. Mehr als Distanzschüsse oder abgewehrte Flanken kamen dabei aber nicht mehr herum. Im Gegenteil: Nach einer flachen Eingabe war es erneut Wesely, die kurz vor dem Schlusspfiff den 4:0-Endstand erzielte (86.). „Trotz der Niederlage war das eine ordentliche Leistung von uns. Das war ein guter Gegner, der einfach auch den Ticken besser war als wir“, resümierte Karsten Skolik nach dem Spiel.

13. Frauen - Stahl Brandenburg 2018/2019

(17.03.2019)

Quelle: Sportbuzzer(Christoph Laak)

 

Die Landesliga-Fußballerinnen des TSV Chemie Premnitz haben ihr letztes Hauptrundenspiel gegen den FC Stahl Brandenburg mit 2:4 verloren. Da die Plätze im Stadion am Quenz nicht bespielbar gewesen waren, wurde die Partie kurzfristig auf den Kunstrasen nach Fohrde verlegt, so dass eine Austragung überhaupt möglich war. Für beide Teams ging es eigentlich um nichts mehr, da man für die Meisterrunde jeweils schon qualifiziert war.

Dennoch entwickelten die Brandenburgerinnen vor allem vor der Pause den größeren Druck. Annika Wasserroth konnte den FC Stahl gleich mit der ersten Chance in Führung schießen (5.). Danach hatte Chemie Glück, als die Premnitzerinnen bei mehreren Chancen gerade noch klären konnten. Vor dem gegnerischen Tor blieb der TSV aber harmlos.

Das sollte sich nach der Pause ändern, denn mit dem ersten Angriff konnte Maria Diekmann den Ausgleich besorgen. Dieser hatte jedoch nicht lange Bestand, stellten Marlen Wodtke und Cindy Wichmann mit ihren beiden Treffern binnen drei Minuten auf 3:1 für die Quenz-Kickerinnen. Gut eine Viertelstunde später sorgte erneut Annika Wasseroth für die endgültige Entscheidung, der Treffer zum 2:4-Endstand von Kathleen Lorenz war nur noch Ergebniskosmetik. Lange muss Chemie aber nicht auf die Chance zur Revanche warten, treffen beide Teams in der Meisterrunde erneut aufeinander.

12. Frauen - Blau-Weiß Beelitz 2018/2019

(10.03.2019)

12. Frauen - Blau-Weiß Beelitz 2018/2019

Tore : 1:0 Lisa-Maria Seemann (66.)

 

Landesliga Frauen: TSV Chemie Premnitz – Blau-Weiß Beelitz, 1:0 (0:0), Premnitz

 

Nichts zu holen gab es für Blau-Weiß Beelitz bei TSV Chemie Premnitz. Das Heimteam erfreute seine Fans mit einem 1:0. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt.

Nach den ersten 45 Minuten ging es für TSV Chemie Premnitz und Blau-Weiß Beelitz ohne Torerfolg in die Kabinen. Zum Seitenwechsel ersetzte Lisa-Maria Seemann von TSV Chemie Premnitz ihre Teamkameradin Beatrice Hilgendorf. 66 Minuten dauerte es, bis die 30 Zuschauer in einem bis dahin torlosen Spiel doch noch einen Treffer zu sehen bekamen: Seemann markierte das 1:0 für das Team von Trainer Karsten Skolik. Mit Ablauf der Spielzeit schlug TSV Chemie Premnitz Blau-Weiß Beelitz 1:0.

Offensiv konnte TSV Chemie Premnitz in der Landesliga Frauen kaum jemand das Wasser reichen, was die 42 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Der Sieg über Blau-Weiß Beelitz, bei dem man ohne Gegentreffer blieb, lässt TSV Chemie Premnitz von Höherem träumen.

Der Angriff ist bei Blau-Weiß Beelitz die Problemzone. Nur 13 Treffer erzielte der Gast bislang. Trotz der Schlappe behält die Elf von Coach Sabine Küpper den achten Tabellenplatz bei. Als Nächstes steht für TSV Chemie Premnitz eine Auswärtsaufgabe an. Am Sonntag (13:00 Uhr) geht es gegen FC Stahl Brandenburg. Blau-Weiß Beelitz empfängt – ebenfalls am Sonntag – Ludwigsfelder FC.

 

 

Autor/-in: FUSSBALL.DE

 

Vorbericht

 

Landesliga Frauen: TSV Chemie Premnitz – Blau-Weiß Beelitz (Sonntag, 11:00 Uhr)

 

Am Sonntag trifft TSV Chemie Premnitz auf Blau-Weiß Beelitz. Bei SV Babelsberg 03 Frauen gab es für Blau-Weiß Beelitz am letzten Spieltag nichts zu holen. Am Ende stand eine 0:3-Niederlage.

Die Bilanz von TSV Chemie Premnitz nach elf Begegnungen setzt sich aus fünf Erfolgen, zwei Remis und vier Pleiten zusammen. Offensiv sticht der Gastgeber in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 42 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist. TSV Chemie Premnitz hat 17 Zähler auf dem Konto und steht auf Rang sechs.

Nach elf ausgetragenen Partien ist das Abschneiden von Blau-Weiß Beelitz insgesamt durchschnittlich: vier Siege, ein Unentschieden und sechs Niederlagen. Im Sturm des Gastes stimmt es ganz und gar nicht: 13 Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen. Das Team von Sabine Küpper führt mit 13 Punkten die zweite Tabellenhälfte an.

Mehr als drei Tore pro Spiel musste TSV Chemie Premnitz im Schnitt hinnehmen – ein deutliches Zeichen dafür, wo der Schuh in der bisherigen Spielzeit drückt. Zum Vergleich: Blau-Weiß Beelitz kassierte insgesamt gerade einmal einen Gegentreffer pro Begegnung. TSV Chemie Premnitz hat Blau-Weiß Beelitz im Nacken. Blau-Weiß Beelitz liegt im Klassement nur vier Punkte hinter TSV Chemie Premnitz. Die Vorzeichen versprechen ein Duell auf Augenhöhe.

1.Küchen-Werner Damen Turnier 2019

(12.01.2019)

Der 1.FC Union II gewinnt das erste Küchen-Werner Damenturnier. Im Finale wurde Stahl Brandenburg mit 4:1 bezwungen. Die Gastgeber des TSV Chemie Premnitz belegen den 3.Platz, nach einem 1:0 Erfolg gegen den  Magdeburger FFC U18.

 

Spielbericht+Bilder(Sportbuzzer)

 

 

Vorrundentabelle

 

1

TSV Chemie Premnitz

Magdeburger FFC U 18

0 : 3    
2

TSV Chemie Premnitz II

FC Stahl Brandenburg

3 : 1    
3

1. FC Union Berlin

SG Sieversdorf

3 : 0    
4

Medizin Uchtspringe

Besiegdas Magdeburg

1 : 0    
5

SG Tangermünde/Wittenmoor

TSV Chemie Premnitz

1 : 0    
6

SV 63 Brandenburg West

TSV Chemie Premnitz II

0 : 6    
7

SG Sieversdorf

Magdeburger FFC U 18

0 : 5    
8

Besiegdas Magdeburg

FC Stahl Brandenburg

2 : 1    
9

SG Tangermünde/Wittenmoor

1. FC Union Berlin

0 : 3    
10

SV 63 Brandenburg West

Medizin Uchtspringe

1 : 0    
11

SG Sieversdorf

TSV Chemie Premnitz

1 : 2    
12

Besiegdas Magdeburg

TSV Chemie Premnitz II

0 : 2    
13

Magdeburger FFC U 18

SG Tangermünde/Wittenmoor

4 : 0    
14

FC Stahl Brandenburg

SV 63 Brandenburg West

5 : 0    
15

TSV Chemie Premnitz

1. FC Union Berlin

2 : 1    
16

TSV Chemie Premnitz II

Medizin Uchtspringe

1 : 1    
17

SG Tangermünde/Wittenmoor

SG Sieversdorf

1 : 2    
18

SV 63 Brandenburg West

Besiegdas Magdeburg

0 : 2    
19

1. FC Union Berlin

Magdeburger FFC U 18

1 : 0    
20

Medizin Uchtspringe

FC Stahl Brandenburg

1 : 3    
  Halbfinale 1      
21

1. Gruppe A

Magdeburger FFC U 18

2. Gruppe B

FC Stahl Brandenburg

6 : 7   n.E.
  Halbfinale 2      
22

2. Gruppe A

1. FC Union Berlin

1. Gruppe B

TSV Chemie Premnitz II

1 : 0    
  Spiel um Platz 3      
23

Verlierer HF1

Magdeburger FFC U 18

Verlierer HF2

TSV Chemie Premnitz II

0 : 1    
  Finale      
24
Sieger HF1
FC Stahl Brandenburg
Sieger HF2
1. FC Union Berlin
1 : 4

 

Vorrunde Gruppe A

1

Magdeburger FFC U 18

4 3 0 1 12:1 11 9
2

1. FC Union Berlin

4 3 0 1 8:2 6 9
3

TSV Chemie Premnitz

4 2 0 2 4:6 -2 6
4

SG Tangermünde/Wittenmoor

4 1 0 3 2:9 -7 3
5

SG Sieversdorf

4 1 0 3 3:11 -8 3

 

Vorrunde Gruppe B

1

TSV Chemie Premnitz II

4 3 1 0 12:2 10 10
2

FC Stahl Brandenburg

4 2 0 2 10:6 4 6
3

Besiegdas Magdeburg

4 2 0 2 4:4 0 6
4

Medizin Uchtspringe

4 1 1 2 3:5 -2 4
5

SV 63 Brandenburg West

4 1 0 3 1:13 -12 3

 

Foto zur Meldung: 1.Küchen-Werner Damen Turnier 2019
Foto: Sponsor Küchen Werner

Hallenturnier 2019

(27.12.2018)

Vom 11. bis 13.Januar findet die diesjährige Ausgabe der Premnitzer Hallenturniere statt. 

 

11.Januar 17.00 Uhr Alte Herren Turnier -> Ergebnisse,Bilder

11.Januar 20.00 Uhr Frauenturnier ----> Ergebnisse,Bilder

 

Samstag 

 

12.Januar 09.00 Uhr Auto -Technik Dähne E-Jugend-Turnier -> Ergebnisse,Bilder

12.Januar 13.15 Uhr Haustechnik Premnitz A-Jugend-Turnier->Ergebnisse,Bilder

12.Januar 19.00 Uhr Rampf Bau Cup Männer-Turnier->Ergebnisse,Bilder

 

Sonntag

 

13.Januar 09.00 Uhr Sonderpreis Baumarkt F-Jugend-Turnier-> Ergebnisse,Bilder

13.Januar 13.00 Uhr MG Plus D-Jugend-Turnier->Ergebnisse,Bilder

13.Januar 16.00 Uhr Pegasus Fahrschule C-Jugend-Turnier->Ergebnisse,Bilder

Foto zur Meldung: Hallenturnier 2019
Foto: Übersicht Hallenturnier 2019

Sponsor - Küchen-Werner

(19.11.2018)

Trainer Sebastian Boltze und Diana Galys waren heute bei einem unserer treuesten Sponsoren Ingo Werner und bedankten sich für die Unterstützung bei der Ausstattung unseres Damen-Teams vor der Saison. Die Firma Küchen Werner aus Rathenow gehört seit Jahren zu den Förderern der Abteilung Fussball. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken.

Foto zur Meldung: Sponsor - Küchen-Werner
Foto: Sponsor - Küchen-Werner

10. Chemie - Ludwigsfelde 2018/2019

(18.11.2018)

Endstand 3:3(3:1)

 

Torschützen: 1:0 Jennes Müller(20.) 2:1 Nancy Wartner (30.) 3:1 Kathleen (37.)

 

Spielbericht folgt...

8. Sieversdorf - Frauen 2018/2019

(04.11.2018)

Der erste Auswärtserfolg !!! Endstand 0:3

Torfolge : 0:1 Carolin Kraft(28.) 0:2 Nancy Wartner (83.) 0:3 Jennes Müller(86.)

 

Die Frauen des TSV Chemie Premnitz konnten im 4. Anlauf ihren 1. Auswärtserfolg erzielen. Dabei kamen alle 4 Neuzugänge, die erst in dieser Woche nach Premnitz gewechselt sind, zum Einsatz. Das Spiel gestaltete sich in der Anfangsphase offen- die größte Möglichkeit für die Gastgeber vereitelte Susanne Schlothauer mit großem Einsatz. Danach stand die Hintermannschaft um Sandra Rusch aber weitgehend sicher, sodass die Chancenverwertung ihrer Vorderleute im Mittelpunkt stand. Immerhin nutzte Carolin Kraft in der 28. Minute eine davon und konnte die 1:0 Halbzeitführung markieren. Aus der Pause kam Sieversdorf mit ihrer sehr jungen Mannschaft besser ins Spiel, war aber in ihren Abschlüssen nicht zwingend genug bzw. biss sich in der Abwehr der Gäste fest. Erst nach und nach konnte Chemie das Spiel wieder an sich reißen und hatte nun beste Chancen, um zum Torerfolg zu kommen. Nancy Wartner(83.) und Jennes Müller(86.) machten mit ihren Toren den Deckel auf dieses Spiel. Am nächsten Spieltag geht die Reise nach Storkow, dort wartet eine weitere schwierige Aufgabe. Die Gastgeber verloren bisher nur ein Heimspiel und konnten auch gegen die ganz großen achtbare Ergebnisse erzielen. In der Tabelle ist Storkow auf den 9. Tabellenrang zu finden, und damit einen Platz hinter unserer Mannschaft.

6. FSV Babelsberg - Frauen 2018/2019

(14.10.2018)

Am 6.Spieltag gab es beim Vorjahresmeister FSV Babelsberg 74 nichts zu holen und musste mit einer 2:12 Niederlage die Heimreise antreten. Dabei gingen die Chemie-Frauen in der 12.Minute durch Sarah Ziegenhirt mit 1:0 in Führung. Aber die Babelsberger ließen sich nicht lange bitten und mit einem Stand von 1:4 aus der Sicht der Gäste wurden die Seiten gewechselt. Jennes Müller konnte zwar noch auf 2:5 verkürzen, danach fielen aber die Tore nur noch für die Gastgeber. Am 4.11.2018 geht die Reise dann nach Sieversdorf. 

Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

07.08.2019 - 15:00 Uhr
 
10.08.2019 - 18:00 Uhr
 
23.08.2019
 
 
 
Partnerstädte
 

Petit-Quevilly

     Petit-Quevilly in Frankreich

_______________________________

 

Niederkassel

Die Stadt Niederkassel am Rhein

 
 
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

        Industriepark Premnitz   

 

        

 

soziale Anlaufstelle

 seniorenbeirat premnitz

  

           Demokratie leben!

 

            AFP