Link verschicken   Drucken
 

Luftreinhalteplan für die Stadt Premnitz nicht erforderlich

01.08.2019

Die Überwachung der Luftqualität in Brandenburg erfolgt nach EU-weiten Vorgaben durch das Landesumweltamt (LfU). Für Premnitz erfolgt diese per Computersimulation. Unterstellt wird eine maximale Belastung in der Stadt Premnitz von 26 Mikrogramm Stickstoffdioxid und 18 Mikrogramm Feinstaub je Kubikmeter Luft im Jahresmittel in der Heinrich-Heine-Straße im Straßenabschnitt zwischen Alter Hauptstraße und Rosa-Luxemburg-Straße. Die mittlere Belastung im Stadtgebiet liegt nach diesen Berechnungen bei 16 Mikrogramm Sickstoffdioxid und 10 Mikrogramm Feinstaub.

 

Damit bewegen sich die maximalen Belastungen bezogen auf die Schadstoffe Feinstaub und Sickstoffdioxid im Stadtgebiet von Premnitz weit unterhalb relevanter Grenzwerte.

 

Auch für alle anderen bekannten Schadstoffe werden die Grenzwerte in ganz Brandenburg und somit auch in Premnitz eingehalten. Der europäische Grenzwert im Jahresmittel bei Feinstaub liegt übrigens bei 40 µg/m³ NO2.

 

Eine Messstelle in Premnitz ist deshalb auch nicht zwingend erforderlich, da das Gebiet Brandenburg-Nordwest mit an anderen Orten vorhandenen Messstationen und zusätzlicher Computersimulation ausreichend überwacht und beurteilt werden. Grenzwertüberschreitungen sind nicht zu erwarten. Frühere Messungen in Premnitz und Döberitz haben dies bestätigt.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Luftreinhalteplan für die Stadt Premnitz nicht erforderlich

Image-Film
Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

30.11.2019
 
01.12.2019
 
04.12.2019 - 15:00 Uhr
 
 
 
Partnerstädte
 

Petit-Quevilly

     Petit-Quevilly in Frankreich

_______________________________

 

Niederkassel

Die Stadt Niederkassel am Rhein

 
 
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

        Industriepark Premnitz   

 

        

 

Bürgerhaushalt Logo

 

soziale Anlaufstelle

 seniorenbeirat premnitz

  

           Demokratie leben!

 

            AFP