Link verschicken   Drucken
 

TSV Chemie Premnitz e.V.

Uwe Wittschorek

Friedrich-Engels-Straße 2
14727 Premnitz

Telefon (03386) 282011

www.chemie-premnitz.de


Fotoalben



Aktuelle Meldungen

Schiedsrichter gesucht !

(16.11.2018)

Wir suchen Dich!

 

Du bist mindestens zwölf Jahre alt, hast Interesse am Fußball und Einsatzbereitschaft, Pünktlichkeit sowie Zuverlässigkeit stehen bei dir hoch im Kurs?
Dann werde Schiedsrichter/in beim TSV Chemie Premnitz.

Das bieten wir Dir:

Wir bezahlen die komplette Schiedsrichteraus- und -Fortbildung. Wir bezahlen die Erstausrüstung sowie Bekleidung, die Du als Schiedsrichter benötigst.

Du bekommst als ausgebildeter Schiedsrichter:

• eine Aufwandsentschädigung für die Spielleitung (Höhe ist abhängig von der Spiel- und Altersklasse).
• Erstattung der Fahrkosten
• freier Eintritt zu allen Spielen im Verbandsgebiet des Deutschen Fußball-Bundes unter Vorlage des Schiedsrichterausweises. Das heißt, dass Du Hertha, Union, Bayern, Dortmund usw. live im Stadion sehen kannst und keinen Cent für den Eintritt bezahlen musst!

Also melde Dich bei uns!

Email: schieri@chemie-premnitz.de
Facebook: TSV Chemie Premnitz
Homepage: www.chemie-premnitz.de
Telefon : 0170/8388242

7.2.Männer - Eintracht Vieritz 2018-2019

(07.10.2018)

Die 2. Herren des TSV Chemie Premnitz bleiben auch in ihrem 5. Saisonspiel ohne Niederlage. In einem, besonderes in der 1. Spielhälfte rassigen Spiel konnten sie mit 1:0 gegen Eintracht Vieritz knapp die Oberhand behalten. Wie gesagt, das Spiel begann mit einem ordentlichen Tempo und beherzten Zweikämpfen, beide Abwehrreihen konnten aber den Ball vor dem eigenen Tor fernhalten, sodass die großen Chancen noch Mangelware waren. In der 25. Minute dann die entscheidende Situation des Spieles. Clemens Meyer bekam Freiraum vor dem Tor und per Lupfer konnte er den Ball über Schwartslose ins Netz bugsieren. Clemens war auch an der nächsten großen Möglichkeit beteiligt. Ein Foul an ihm in Strafraum wurde mit Strafstoß geahndet. Doch Schwartslose ahnte die Ecke, die Kevin Stelb auswählte. Praktisch mit dem Pausenpfiff hatte Eintracht gleich mehrere Chancen den Ausgleich zu erzielen. Doch der Querbalken sowie Paraden von Kevin Franke verhinderte dies.  Das dieses Tempo nicht über die gesamte Spielzeit durchgehalten werden kann, war allen klar. So verlief die 2. Halbzeit zwar immer noch spannend, doch beiden Kontrahenten schwanden zusehends die Kräfte. Der Pfostenschuss von Robert Rades in der 63. Minute war da schon die größte Möglichkeit der Ergebnisänderung. So blieb es am Ende beim knappen 1:0-Erfolg.

5.Frauen - BSC Preussen 2018/2019

(07.10.2018)

Am 5. Spieltag der Landesliga der Frauen empfing Chemie die Gäste des BSC Preußen 07. Durch einen weiteren Heimsieg gegen einen Tabellennachbarn sollte die Chance gewahrt werden, im nächsten Jahr in der Meisterschaftsrunde zu spielen. Im Gegensatz zum vorherigen Heimspiel traf man aber auf einen engagierten Gegner, der auch durch geschicktes Stellen der Abseitsfalle aussichtsreiche Situationen unterband. Da dies aber nicht immer klappte, konnte Madleen Herrmann in der 6. Spielminute genau eine dieser Situation ausnutzen und sehenswert zur Führung vollenden. Nur 6 Minuten später traf Madleen per Kopf nach einer Ecke. Bis zur Pause passierte bis auf das Tor von Collett Rampf dann nichts mehr, auch weil die Gäste 2 gute Chancen liegen ließen, sodass mit einem 3:0 die Seiten gewechselt wurden.

Nach der Halbzeit kam die Heimelf gedanklicher besser ins Spiel und konnte durch Collett Rampf auf 4:0 erhöhen. Johanna Lüde, die gerade erst eingewechselt wurde, erzielte dann in der 65. das 5:0. Im Gegenzug erzielten die tapferen Gäste ihren Ehrentreffer durch Bartels. Danach Anstoß, Anspiel auf Collett und der alte Abstand war wieder hergestellt. (67. 6:1). Weitere 3 Minuten später konnte Johanna Lüde ihren zweiten Treffer erzielen. Der Schlusspunkt unter diesem Spiel wurde durch Sarah Ziegenhirt gesetzt (76. 8:1).

 

7.Chemie - FSV Babelsberg 2018/2019

(07.10.2018)

Landesliga Nord: Die Potsdamer spielen gegen die Chemiker gut mit und bringen sich schlussendlich doch selbst um Punkte.

Chemie Premnitz - FSV Babelsberg 74 2:1 (0:0). Tore: 1:0 Hans Büchner (70.), 1:1 Paul Unger (76.), 2:1 Christian Freidank (82.).

 

Eine bittere und frustrierende Niederlage“, fasste Jan Kähne das Geschehen in der Dossestadt zusammen. Die Babelsberger waren in der 1. Halbzeit gegen enttäuschende Premnitzer die bessere Elf, die es jedoch versäumte, ihre Chancen zu verwerten.

Obwohl Robin Pfeifer wahrlich kein Kopfballungeheuer ist, hätte er in der 12. Minute per Kopf treffen müssen. Da auch Mohamed Conte seine Chance nicht nutzen konnte und der Goalgetter der Gastgeber, Sebastian Krumbholz, bei seiner einzigen gefährlichen Situation nicht traf, blieb es torlos.

Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Gastgeber vor allem mit langen Bällen, immer wieder Krumbholz suchend, mehr Druck aufzubauen. Die 74-er waren jedoch in der Lage, mit ihren spielerischen Mitteln die Partie ausgeglichen zu gestalten. Eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr der Gäste führte jedoch zum 1:0. Hans Büchner traf in der 70. Minute nach einem Freistoß per Kopf.

Sechs Minuten später glich Paul Unger nach einem Zuspiel des eingewechselten Oliver Seidel für die Potsdamer aus. Ebenfalls sechs Minuten später die Entscheidung. Christian Freidank bedankte sich für einen abermaligen Abwehrfehler mit dem 2:1 nach einem langen Ball. In der Nachspielzeit hatten Unger und Seidel die Möglichkeit, auf Remis zu stellen. Doch sie konnten ihre Chancen nicht nutzen.

FSV Babelsberg 74: Sommer – P. Unger, Gerhardt (85. Lerbs), St. Zenthöfer, Krampitz, Richter – Weiß, Conte (75. Seidel), Tietz – Pfeifer (70. Zieschank)

Nachwuchs KW 41/2018

(07.10.2018)

5. Spieltag der F-Jugend

BSC Süd 05 II - TSV Chemie Premnitz

Endstand: 7:4

Spieleraufstellung: 
Abdullah Bouzidi (Tor), Hannes Melzer (C), Carlotta Piel, Mohebbullah Zia, Nagibullah Zia, Zahra Taheri, Mustafa Taheri, Louis Weber, Dominic Kortz, Ezzaldin Almossa, Omar Almashor

Spielbericht:
Nach dem wir am letzten Dienstag zu Gast beim FC Deetz waren, mussten unsere Kinder gestern zu BSC Süd 05 II.
Nach der Niederlage in Deetz mit 7:1 zeigten sich unsere Kinder heute wieder voll motiviert und kämpferisch. Von Anfang an hieß es wach sein und konzentrieren. Trotzdem dauerte es nur 3 Minuten bis das erste Tor für die Gäste fiel. In der 11. Minute erhöhten die Brandenburger auf 2:0. Kurz darauf in der 14. Minute konnten wir durch Hannes Melzer auf 2:1 verkürzen. Immer wieder konnte man auf dem Spielfeld schön Zweikämpfe sehen. Mit dem Stand endete auch die 1.Halbzeit. Spielerisch sah es gut aus. In der 2. Halbzeit dauerte es wieder nicht lange bis die Gäste in der 23. Minute auf 3:1 erhöhten. Im Minutentakt fielen auf beiden Seiten dann Tore. Die nächsten zwei Tore erzielte unser Mohebullah. In der 30. Minute gelang uns endlich der Ausgleich zum 4:4 durch Nagibullah. In den letzten verbleibenen Minuten merkte man das die Konzentration etwas nach ließ. Das nutzten die Gäste und erzielten noch drei weitere Tore. Trotzdem waren wir Trainer mit den Leistungen der Kinder zufrieden. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, sagte der Trainer von BSC Süd nach dem Spiel. Er sprach noch einige lobende Worte zu unseren Kindern.
Am nächsten Sonntag um 11.00 Uhr treffen unsere F-Junioren beim Heimspiel auf die Mannschaft aus Nauen.

 

5. Spieltag der E-Jugend:
SV Rhinow/Großderschau - TSV Chemie Premnitz
Ergebnis: 3:6
Aufstellung: Jannis Blischke (Tor), Max Profft, Elaine Riedel, Emil Mielke, Finn Luca Lucke, Dustin Biene, Maximilian Grap, Lennox Klooth (Ausw.), Jannik Siegl (Ausw.), Ben Marschner (Ausw.), Moritz Michel (Ausw.)

Fünfter Sieg im Fünften Spiel

Heute waren wir zu Gast beim aktuell 4. unserer Liga, dem SV Rhinow/Großderschau.
Bei wieder einmal herrlichem Wetter sollte das eigentlich ein Durchläufer werden, dachten wir zu mindestens alle und sind dem entsprechend auch so ins Spiel gegangen.
Allerdings mussten wir personell etwas umstellen, was aber kein Problem darstellen sollte: denkste, zu früh gefreut. 
Von Anfang an waren wir irgendwie unkonzentriert, langsam und kampflos, was dem Gegner natürlich sehr gefiel.
Er übernahm das Spiel komplett und wir waren nur damit beschäftigt, irgendwie den Ball vom Tor fern zu halten. Vom Spielaufbau, was wir von unseren Kids gewöhnt sind, konnten wir nur träumen. So ließ es auch nicht lange auf sich warten und es stand nach 4 Minuten 0:1. Völlig überfordert mit der Situation ging es dann auch weiter und siehe da 0:2 nach 5 Minuten. Auch die Fans von der SV Rhinow/Großderschau trauten ihren Augen kaum und waren zu diesem Zeitpunkt voller Euphorie, schließlich stand es 0:2 gegen den Tabellenführer. Nach dem Wiederanpfiff kam der Ball, durch unseren ersten guten Spielzug, dann zu Emil, der, man merkte es, den Ball voller Wut ins Tor schoss. 
Bemerkenswert war dann, wie er sein Team auf dem Platz aufputschte

Nachwuchs KW 40/2018

(03.10.2018)

SpG Birkenwerder BC/GW Bergfelde - A-Jugend 2:0

 

Am heutigen Feiertag ging die weite Auswärtsreise unserer A-Junioren nach Birkenwerder zur zweiten Runde des Landespokals.
Bei schwierigen Bedingungen erwischte der TSV den besseren Start und traf in der 10. Minute durch Lucas Witschel. Dieser Treffer wurde zum Unverständnis aller Beteiligten wegen einer angeblichen Abseitsposition nicht anerkannt, wobei ein Spieler des Gastgeber Witschel vor dem Torerfolg anspielte. Trotz heftiger Proteste der Premnitz reagierte der Offizielle lediglich mit Überheblichkeit und nahm die Entscheidung nicht zurück. 
Chemie ließ sich davon nicht beirren und blieb am Drücker. Nur kurze Zeit später lief Witschel erneut alleine aufs Tor zu, scheiterte aber am Keeper. Ab der 20. Minute wurde auch Birkenwerder gefährlich. Die erste Möglichkeit vereitelte Maximilian Teschner und beim nächsten Angriff rettete die Latte Premnitz vor dem Rückstand. Vor dem Pausenpfiff wendete sich das Blatt erneut und die Chemie-Elf kam durch Mojtaba Karimi und Maximilian Hecht zu weiteren Chancen, die jedoch stets vom starken Keeper der Gastgeber vereitelt wurden. 
Nach dem Seitenwechsel war der TSV noch im kollektiven Tiefschlaf, als Birkenwerder in der 48. Minute in Führung ging. Mit der Führung im Rücken wurden die Hausherren immer sicherer im eigenen Spiel und ließen nur noch wenig zu. Die größte Chance hatte noch Mojtaba Karimi, aber es sollte einfach nicht sein. Im Gegenteil, es kam noch dicker. In der 65. Minute segelte eine Flanke aus dem Halbfeld in den Premnitzer Strafraum, die Kopfballabnahme landete am Pfosten und der Nachschuss landete aus drei Metern im Tor. Dieses Mal rechneten alle mit einem Abseitspfiff, doch auch diese Szene sah der Schiedsrichter als einziger anders und entschied auf Tor. Damit war die Partie entschieden und Lucas Witschel schwächte sein Team mit einer Äußerung zum Schiedsrichter, für die er die Rote Karte sah. 
Damit scheidet der TSV verdient aus dem Pokalwettbewerb aus, wobei mit etwas mehr Glück, aber auch mehr Einsatzbereitschaft mehr drinnen gewesen wäre. Am meisten schmerzt sicherlich die kommende Sperre für Lucas Witschel, denn die bevorstehenden Aufgaben in der Liga werden alles andere als einfach.

Aufstellung:
Maximilian Teschner, Wilhelm Neumann, Alex Eichhorn, Philip Achilles, Jannis Braatz (Ahmad Mirzaei), Elias Sandowski, Lennart Böhm (Marius Dalmann), Maximilian Hecht, Tim Pietsch (Justin Ranke), Mojtaba Karimi und Lucas Witschel

 

Kreispokal

C-Jugend - BSC Rathenow 6:1

 

Kreispokal

D-Jugend - Fortuna Babelsberg 3:7

 

FC Deetz - F-Jugend 7:1

6.Fortuna Babelsberg - 1.Männer 2018/2019

(03.10.2018)

Erste Saisonniederlage perfekt.

 

Am heutigen Feiertag unterlag Chemie den Fortunen aus Babelsberg mit 0:1. Dennis Weber erzielte in der 89.Minute den Treffer des Tages. Am Samstag kommt dann der FSV Babelsberg ins heimische Stadion der Chemiearbeiter.

E-Jugend - SpG Borussia BRB/Klein Kreutz II 2018/2019

(29.09.2018)

4. Spieltag der E-Jugend:
TSV Chemie Premnitz-SpG Borussia BRB/Klein Kreuz II
Ergebnis: 12:1
Aufstellung: Ben Marschner (Tor), Max Profft, Felix Oehme, Moritz Michel, Emil Mielke, Finn Luca Lucke, Dustin Biene, Clark Wulke (Ausw.), Konrad Wolf (Ausw.), Jannik Siegl (Ausw.), Jannis Blischke (Ausw.), Elaine Riedel (Ausw.)

Kantersieg im Stadion der Chemiearbeiter

Bei herrlichem Wetter stand heute das erste Spiel unserer E-Jugend im heimischen Stadion an.
Zu Gast war die SpG Borussia BRB/Klein Kreuz II, der aktuelle Tabellensechste.
Mit einer etwas veränderten Aufstellung gingen unsere Kids heute in Spiel. 
Mit klarer Vorstellung und klaren Aufgaben, die vom Trainer in der Kabine angesagt wurden, begann das Spiel.
Wir spielten von Anfang an ein so starkes Pressing, dass der Gegner nur bemüht war, irgendwie den Ball vom eigenen Tor fern zu halten. So dauerte es auch nicht lange, bis es das erste Mal beim Gegner klingelte. Wir schreiben die 2. Spielminute und Emil trifft zum 1:0.
Völlig ausgepowert wurde Emil dann in der 6. Minute erstmal durch Clark ersetzt. Diese Auswechslung brachte den Gegner völlig aus dem Konzept. Zwei so schnelle Spieler konnten sie nicht verteidigen und so war es auch Clark, der in der 8. Minute zum 2:0 einschoss.
Mit starkem Druck ging es dann weiter. Wir hatten binnen wenigen Augenblicken weitere zum Teil 100% ige Chancen, die leider nicht verwertet wurden.
In der 12. Minute war es dann Moritz, der das 3:0 für uns verbuchte.
Mit dem 3:0 änderte sich das Spiel aber plötzlich. Wir stellten, wie so oft in der F-Jugend schon gesehen, das Fußballspiel komplett ein. Das merkte natürlich auch der Gegner und übernahm das Spiel. Wir schauten nur noch zu und staunten, Mensch die SpG kann auch Fußball spielen. In der 16. Minute waren wir dann im Tiefschlaf. Durch einen einfachen Konter kam die SpG zum Anschlusstreffer.
Die große Freude durch den Anschlusstreffer und somit die Unkonzentriertheit nutzten wir mit dem Wiederanpfiff allerdings gut aus und Konrad schob zum 4:1 ein. Das brachte aber trotzdem den Spielfluss nicht zurück.
Wir mogelten uns dann dank Elaine, die die Abwehr wesentlich verstärkte, mit dem 4:1 in die Pause. 
Der Trainer lobte die ersten 15 Minuten und bemängelte natürlich die letzten 10.
Mit Beginn der 2. Halbzeit stand dann wieder eine andere Einstellung auf dem Platz. 
Auch der Torwart wurde planmäßig gewechselt und Jannis war von nun an unsere Nr.1.
Somit spielten wir wieder unser starkes Pressing und in der 30. Minute kam dann auch unser heutiger Kapitän Dustin zu seinem Treffer. Allerdings wurde er kurz vor dem Torschuss vom Gegner auf dem Fuß getreten und musste dann nach dem Treffer erstmal ausgewechselt werden. Er wurde durch Max ersetzt, der dann in der 38. Minute das 6:1verbuchte.
In der 39. Minute war dann der heutige Auftritt von Konrad und Jannik beendet. Beide spielten erstmalig über einen längeren Zeitraum und zeigten was in ihnen steckt.
Mit Beginn der 40. Minute war dann unser Gegner platt, er schleppte sich nur noch über den Platz bzw. er kam nicht mal mehr über die Mittellinie. Das war natürlich die Entscheidung. Die Kids merkten das und erhöhten nochmal das Tempo und schossen in den letzten 10 Minuten sage und schreibe noch 6 Tore. 
Torschützen waren:
41.Minute Moritz, 42. und 49.Minute Max, 45.Minute Clark und weiter 2 Tore schoss dann noch Finn nämlich in der 48. und 50.Minute.
Somit gewannen wir am Ende souverän mit 12:1.
Allerdings hätten wir aufgrund der zahlreichen Chancen in den ersten 15 Minuten noch höher gewinnen können, eventuell sogar müssen.
Da wir Felix letzte Woche zu seinem besten Spiel bis dato lobend erwähnt haben, ist es heute Elaine gewesen, die ihr bis dato beste Spiel gezeigt hatte. Wer weiß, wie es ausgegangen wäre, wenn wir sie als starken Rückhalt in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit nicht gehabt hätten.
Kommende Woche geht es dann nach Rhinow zum 5. Saisonspiel.

A-Jugend - FC 98 Hennigsdorf 2018/2019

(29.09.2018)

Zum Spitzenspiel der Landesklasse Nord/West empfingen unsere A-Junioren heute Vormittag den bisherigen Tabellenführer vom FC 98 Hennigsdorf.
Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie auf Augenhöhe, in der keine Mannschaft den ersten und vielleicht entscheidenden Fehler begehen wollte. Nach zehn guten Premnitzer Minuten übernahmen die Gäste etwas die Spielhoheit, bissen sich aber immer wieder an der stabilen Premnitzer Hintermannschaft um den überragenden Wilhelm Neumann fest. So blieben Torraumszenen lange Mangelware. Bis kurz vor dem Pausenpfiff dauerte es, ehe der TSV Mut nach vorne schöpfte und durch Maximilian Hecht und Lucas Witschel zu ersten Abschlüssen kam. 
Nach dem Seitenwechsel wurde Chemie etwas druckvoller. Es entwickelte sich ein immer offeneres Spiel und beide Teams hatten jeweils eine Großchance zum Sieg. Zuerst rettete Philip Achilles auf der Linie für den bereits geschlagenen Maximilian Teschner im Premnitzer Tor und mit dem Gegenangriff hatte Lucas Witschel die riesige Möglichkeit nach einer feinen Einzelleistung. Doch auch er scheiterte am Hennigsdorfer Schlussmann. 
So richtig hatte dieses Spiel keinen Sieger verdient. Zwar bemühten sich beide Teams bis zum Abpfiff, aber Tore sollten heute nicht mehr fallen. Dementsprechend endete diese gute und anspruchsvolle Partie am Ende leistungsgerecht mit 0:0.
Bereits am Mittwoch muss unsere Elf in der zweiten Pokalrunde in Birkenwerder antreten, ehe am nächsten Samstag die weite Reise nach Weisen geht, zum nächsten ungeschlagenen Team der Landesklasse.

Aufstellung:
Maximilian Teschner, Wilhelm Neumann, Elias Sandowski, Florian Kromp, Philip Achilles, Lennart Böhm, Maximilian Hecht, Justin Ranke (Louis Pollak), Jannis Braatz, Mojtaba Karimi und Lucas Witschel

5.Chemie Premnitz - SR Neustadt 2018/2019

(27.09.2018)

Krumbholz-Doppelpack für den TSV Chemie Premnitz

 

Nord: Umkämpfte Partie zwischen Chemie Premnitz und den SV Schwarz-Rot Neustadt.

Auch wenn es am Ende noch einmal knapp wurde, die Fußballer des TSV Chemie Premnitz haben sich dennoch durchaus verdient mit 2:1 gegen den SV Schwarz-Rot Neustadt durchgesetzt. Nach fünf Spielen bleiben die Chemiker damit ungeschlagen und belegen aktuell den 3. Tabellenrang. TSV-Trainer Olaf Krause setzte auf die selbe Formation, die vor einer Woche in Pritzwalk angefangen hatte und wurde nicht enttäuscht. Chemie zeigte sich engagiert und hatte auch die ersten Möglichkeiten, Martin Weber und Konstantin Gäde konnten aber gerade noch gestört werden. Auf der Gegenseite strich ein abgefälschter Schuss nur knapp am Premnitzer Gehäuse vorbei. Ewas schmeichelhaft gingen die Gastgeber dann in Führung, als Sebastian Krumbholz einen strittigen Hand-Elfmeter verwandelte (25.). Und der TSV blieb am Drücker. Eine Eingabe von Krumbholz verpasste Christian Freidank nur ganz knapp. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff erhöhte die Premnitzer auf 2:0. Neustadt spielte vergeblich auf Abseits – Krumbholz ließ sich nicht lange bitten und schob überlegt ein.

Wir waren vor der Pause das klar bessere Team, haben auch verdient geführt“, schätzte Olaf Krause die erste Hälfte ein. Umso unverständlicher das seine Mannschaft dort nicht nach der Pause weitermachte und sich mehr und mehr zurückzog. „Wir haben im zweiten Durchgang das Fußballspielen etwas eingestellt“, moniert der Premnitzer Trainer. In einer Neustädter Drangphase kamen die Gäste dann zum 1:2-Anschlusstreffer. Carlos Martins hatte eingeköpft (69.). In den letzten 20 Minuten versuchten es die Gäste dann mit hohen Bällen, die aber eine sichere Beute für die Premnitzer Hintermannschaft waren. „Wir haben verdient gewonnen, hätten das Spiel aber früher bei unseren guten Konterchancen entscheiden müssen“, zeigte sich Olaf Krause zufrieden.

 

Quelle: http://www.sportbuzzer.de/artikel/chemie-premnitz-will-ungeschlagen-bleiben/

 

Landesliga Nord: Die Krause-Elf empfängt am Sonntag den SV Schwarz-Rot Neustadt.

Der TSV Chemie Premnitz muss diesmal am Sonntag (14 Uhr, Stadion der Chemiearbeiter) ran. Grund dafür ist aber der Verbandstag des Fußball-Landesverbandes am Samstag in Cottbus. Parallel dazu sollen keine Spiele auf Landesebene stattfinden. Zu Gast im Stadion der Chemiearbeiter wird der SV Schwarz-Rot Neustadt sein. Während die Gastgeber mit acht Punkten aus vier Spielen gut in die Spielzeit gestartet sind, haben die Pferdestädter einen Fehlstart hingelegt. Ein Pünktchen steht bisher zu Buche, auch wenn die Schwarz-Roten erst drei Spiele absolviert haben.

Für den TSV Chemie kommt es dabei zu einem Wiedersehen mit zwei alten Bekannten, spielten Martin Otto und David Paege auch für mehrere Jahre in Premnitz. Nun kicken sie für das Team von SV-Trainer Stefan Taube.

„Wir wollen das Heimspiel natürlich gewinnen und an den letzten Auswärtsauftritt anknüpfen. Wir sind, wenn sich keiner mehr abmeldet, ordentlich aufgestellt“, verrät TSV-Trainer Olaf Krause. Auch für die Chemiker ist das Spiel gegen Neustadt der Auftakt zu einer englischen Woche. Bereits am kommenden Mittwoch müssen die Chemiker dann beim starken Aufsteiger von Fortuna Babelsberg antreten.

SV Blau - Weiß Wusterwitz– E.Jugend 2018/2019

(23.09.2018)

3. Spieltag der E-Jugend:
SV Blau - Weiß Wusterwitz– TSV Chemie Premnitz
Ergebnis: 0:3
Aufstellung: Jannis Blischke (Tor), Max Profft, Felix Oehme, Moritz Michel, Emil Mielke, Clark Wulke, Dustin Biene, Maximilian Grap (Ausw.), Konrad Wolf (Ausw.), Finn Luca Lucke (Ausw.), Ben Marschner (Ausw.)

Spitzenspiel in Wusterwitz

Heute reiste unsere E-Jugend zum Tabellenführer nach Wusterwitz. 
Uns war klar, dass das ein anderes Spiel werden würde, als die ersten beiden Saisonspiele. 
Mit viel Ehrgeiz, aber auch genauso viel Aufregung gingen wir ins Spiel und es sollte genau das Spiel werden, was es versprach.
Unsere Kids starteten mit einem Fußball, den sie noch nie gezeigt haben. Pressing, Passspiel, Zweikampfstärke und eine Spielübersicht, die wir Trainer und natürlich unsere treuen Fans noch nie gesehen haben. Die ersten 5-10 Minuten waren das Beste, was die Kids bis dato spielten. Und das merkte auch der Gegner, sie bekamen keinen Ball und waren nur beschäftigt ihr Tor zu verteidigen. 
Nach ca. 10 Minuten schalteten wir einen Gang zurück. Warum war klar, das klasse Spiel hat natürlich auch Kraft gekostet. Somit kam der Gegner zu mehr Ballbesitz und auch zu seinem Spielaufbau. In der 16. Minute, genau zur richtigen Zeit, schoss dann Dustin nach einem super Konter das 0:1.
Sehr lobenswert zu erwähnen war in dieser Situation aber auch Clark, der wie die Trainer es immer trainieren lassen, den entscheidenen Pass von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr auf Dustin spielte, Klasse!!!
Nach dem 0:1 waren die Kids wieder voll auf der Höhe und spielten den noch aktuellen Tabellenführer in ihrem Stadion voll an die Wand. Auch die Fans des Gegners waren absolut sprachlos. Es war nur eine Frage der Zeit bis das 0:2 fiel. In der 23. Minute und somit kurz vor der Pause war es dann Finn, der sein erstes Saisontor schoss. 
Mit tosendem Beifall ging es dann in die Halbzeitpause.
Der Trainer konnte nur eins machen und das war den Kids zu sagen, dass sie sich in der 2. Halbzeit nochmal richtig konzentrieren müssen, da der Gegner sicherlich sehr aggressiv in die 2. Hälfte gehen würde.
Und genau das ist passiert. 
Mit sehr starkem Pressing und Zweikämpfen ging der SV Blau - Weiß in die 2. Hälfte.
Aber auch hier zeigte sich, dass wir als Team sehr stark sind. Mit starker Abwehrleistung und auch starken Paraden von Jannis, gelang dem Gegner nicht der Anschlusstreffer.
Somit mussten wir nur noch ca. 15 Minuten überstehen. Nach ungefähr 40 Minuten kam dann unsere Stärke wieder zum Vorschein, die Kondition. Der Gegner war platt und war nur noch darauf aus, nicht noch höher zu verlieren. Wir waren dann wieder die spielbestimmende Mannschaft und hatten noch einige große Chancen. Die besten davon waren ein Kopfball gegen die Latte von Emil und ein Schuss knapp über das Tor von Dustin, um nur zwei zu nennen.
In der 46. Minute war es dann nochmal Dustin, der den hochverdienten dritten Treffer erzielte. 
Somit ging das Spitzenspiel mit 0:3 zu unseren Gunsten aus. 
Trotz der tollen Leistung aller Kids heute ist trotzdem ein Spieler über sich herausgeragt. Es war Felix, der mit Abstand heute der beste Spieler auf dem Platz war.
Fazit: Es war das versprochene Spitzenspiel und neuer ungeschlagener Tabellenführer ist ab sofort der TSV Chemie Premnitz, Klasse Leistung.
Kommende Woche steht dann unser erstes Heimspiel der Saison an.

F-Jugend -BSC Rathenow 2018-2019

(23.09.2018)

F-Jugend TSV Chemie Premnitz-SPG Großwudicke/BSC Rathenow 1994 e.V.

3.Spieltag
TSV Chemie Premnitz - SpG Rathenow/Großwudicke

Endstand: 4:4

Spielaufstellung:
Abdullah Wakid Bouzidi (Tor)
Carlotta Piel (C), Mohebullah Zia, Nagibullah Zia, Oskar Köppen, Ben Döring, Zahra Taheri, Nevio Stettin, Mustafa Taheri, Omar Almashor

Spielbericht:
Nach dem letzten verlorenem Heimspiel, wollten unsere Jungs und Mädchen diesmal gegen die SpG Rathenow/ Großwudicke unbedingt mit einem Sieg vom Platz gehen. Volle Konzentration war auf dem Platz angesagt. Unsere Gäste kamen aber von Beginn an besser ins Spiel. Daher dauerte es auch nicht lange bis das erste Gegentor viel. Die Gäste erhöhten dann schnell auf 3:0. Erst im Anschluss fanden unsere Spieler besser ins Spiel. So gelang es Mohebullah kurz vor der Pause den Anschlusstreffer zu erzielen. Nach einigen Umstellungen und ein paar motivierenden Worten ging es in die zweite Halbzeit. Leider begann diese wie die erste und die Gäste erhöhten auf 4:1. Nun wurde aber der Ehrgeiz unserer Kinder geweckt. Jeder wusste was zu tun war und so zeigten die Premnitzer eine tolle Aufholjagd. Durch eine starke Leistung erzielten wir in binnen weniger Minuten 3 Tore durch Mohebullah. Es gab noch viele weitere klare Chancen die leider nicht genutzt werden konnten. Daher hieß es am Ende 4:4. Nächsten Samstag müssen unsere Spieler dann auswärts beim FC Deetz ran.

4.Pritzwalker FHV - Chemie Premnitz 2018/2019

(22.09.2018)

Quelle:

Nord: Schwache erste Halbzeit gegen Chemie Premnitz verhindert besseres Ergebnis für den Pritzwalker FHV.

Pritzwalker FHV – TSV Chemie Premnitz 3:6 (0:5)

 

Gegen die in den Punktspielen bislang ungeschlagenen Premnitzer hatten die Pritzwalker keinen leichten Stand. Nachdem die erste Halbzeit klar an den TSV ging, gelang dem Gastgeber in der zweiten Spielhälfte nur noch Ergebniskosmetik. Zu groß war der Vorsprung, den sich die Premnitzer vor der Pause erarbeitet hatten. Nach einer guten Viertelstunde lagen sie bereits mit 3:0 vorn.

„Dabei hätte das Spiel auch ganz anders beginnen können. Denn in der zweiten Minute hätten wir nach einem Foul an Hannes Dura eigentlich einen Elfmeter bekommen müssen“, erinnert sich Silvio Münch vom Pritzwalker Trainergespann. Doch Referee Andre Stolzenburg zeigte nicht auf den Punkt. Stattdessen kassierte der FHV eine Minute später einen ersten Gegentreffer. Nach einem Standard traf Hans Büchner (3.) per Kopf zum 1:0 für Chemie.

 

Ruckzuck ging es zum 4:0

 

Wenig später ging Marcus Boldt im Tor zu früh in die Grätsche und Konstantin Gäde erhöhte auf 2:0 für die Premnitzer. Die machten weiterhin Druck. „Und als wir den Ball nicht aus dem Sechzehner bekamen, hieß es 3:0“, haderte Münch mit der Leistung seiner Männer. Diesmal hatte Sebastian Krumbholz (16.) getroffen.

vierte Treffer gelang den Gästen nach individuellem Fehler von Tony Schulz. Der verlor den Ball und nach nur einem Kontakt traf Martin Weber (34.) zum 4:0 für seine Farben. Münch: „Das war genau das, was wir vorhatten. Mit immer nur einem Kontakt ein gutes Spiel aufzuziehen. Aber da waren wir weit von entfernt. Bei uns war in der ersten Halbzeit wenig Wille zum Fußballspielen zu sehen.“

 

Münch: "Die zweite Halbzeit ging mit 3:1 uns“

 

So hatten die Premnitzer wenig Mühe, von hinten blitzsauber das 5:0 herauszuspielen. Erneut traf Gäde (34.). „In der Kabine haben wir dann gesagt, dass die Mannschaft den Schaden in Grenzen halten soll. Das gelang auch ganz gut. Die zweite Halbzeit ging mit 3:1 uns“, sagte Münch. Zunächst hatten seine Schützlinge ihre Möglichkeiten vergeben. So verpassten Robert Vogt (47.), nach einem Freistoß von Franz Arndt, sowie Jan Eßmann (49.) aus halbrechter Position einen Torerfolg für den FHV. Auch in der 52. Minute jagte Vogt den Ball mit dem Kopf am Pfosten vorbei. Die Premnitzer machten es auf der Gegenseite besser, als sie den Ball quer vor das Tor legten, einen Haken schlugen und Sebastian Krumbholz (63.) sich nur noch die Ecke zum 6:0 aussuchen brauchte. Danach traf auch der FHV. Mathias Altenburg (70.) legte den Ball zum 1:6 in die lange Ecke. Tony Schulz (74.) traf nach Pass von Steven Otto zum 2:6 und Eßmann besorgte den 3:6-Endstand. Münchs Fazit: „Wir haben schwach angefangen, aber in der zweiten Halbzeit Courage bewiesen.“

 

A-Jugend - GW Brieselang 2018/2019

(22.09.2018)

Auch im vierten Spiel konnten unsere A-Junioren dreifach Punkten und besiegten heute Vormittag den SV Grün-Weiß Brieselang mit 6:2. 
Von Beginn an machte der TSV Druck und ließ den Gästen nur wenig Zeit zum Durchatmen. Zwar wurden auch heute die ersten beiden Großchancen durch Lucas Witschel und Elias Sandowski liegen gelassen, doch schon in Minute 11 wurde der Torreigen durch Maximilian Hecht eröffnet. In der Folgezeit wechselten sich Lucas Witschel und Maximilian Hecht munter mit dem Toreschießen ab und konnten bis zum Pausenpfiff jeweils dreifach einnetzen. Zwei mal hätte sich Mojtaba Karimi fast zu den bekannten Torschützen gesellt, aber der gute Brieselanger Torhüter und die Latte hatten etwas dagegen. 
In der zweiten Halbzeit wurde die große Schwäche der bisherigen Premnitzer Saison erneut deutlich. Auswechslungen führen zum Bruch des gewohnten Spiels und das Torverhältnis leidet unter der schwachen Spielweise. Die Gäste nahmen die Einladung dankend an und kamen so zu zwei sehenswerten Ehrentreffern. Auf der anderen Seite waren es wieder Lucas Witschel und Tim Pietsch, die die größten Möglichkeiten für Chemie ungenutzt ließen. So stand am Ende ein natürlich verdienter 6:2 Erfolg auf der Anzeigetafel, wobei man sich gegen Gegner aus der oberen Tabellenregion einen derartigen Leistungsabfall zukünftig nicht leisten darf. 
Ein solcher Gegner kommt nämlich am nächsten Samstag ins Stadion der Chemiearbeiter. Um 10.30 Uhr empfängt der TSV den FC 98 Hennigsdorf!

Aufstellung:
Maximilian Teschner, Wilhelm Neumann, Alex Eichhorn, Florian Kromp (Marius Dalmann), Philip Achilles, Lennart Böhm, Elias Sandowski, Tom Eckert (Florian Altenkirch), Maximilian Hecht (Tim Pietsch), Mojtaba Karimi (Ahmad Mirzaei) und Lucas Witschel

3. Männer - Ahrensfelde 2018/2019

(22.09.2018)

Chemie Premnitz - SV 1908 Grün-Weiß Ahrensfelde 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Sebastian Krumbholz (11.), 1:1 Blenard Colaki (58.).

Die Fußballer des TSV Chemie Premnitz bleiben auch nach dem 3. Spieltag in der Landesliga ungeschlagen. Vom Aufsteiger SV Grün-Weiß Ahrensfelde trennten sich die Chemiker 1:1-Unentschieden, müssen sich aber den Vorwurf gefallen lassen, einen möglichen Heimdreier leichtfertig liegen gelassen zu haben.

Die 

Hausherren waren richtig gut in die Partie gestartet. Martin Weber verzog zunächst knapp und wenig später lief Sebastian Krumbholz auf das Gäste-Gehäuse zu, umkurvte Dominik Vollmer und schob zum 1:0 ein (11.). Auch danach blieb Chemie das gefährlichere Team und hätte nach einem Kopfball von Mario Delvalle die Führung fast schon ausbauen müssen. Auf der anderen Seite versteckten sich auch die Gäste nicht. Zunächst war es Blenard Colaki, der mit einem Flachschuss scheiterte, ehe TSV-Keeper Felix Baitz gegen Vladimir Pestov richtig stark parierte. Die letzte Gelegenheit vor der Pause bot sich aber den Premnitzern, als der Schuss von Christian Freidank gerade noch gehalten werden konnte. „Nach dem 1:0 von uns kam Ahrensfelde besser rein und hatte auch richtig gute Chancen“, schätzte TSV-Trainer Olaf Krause zur Halbzeit ein.

 

Die Chancenverwertung ist das große Manko

 

Und auch nach dem Seitenwechsel kamen die Ahrensfelder mit mächtig Schwung auf den Platz. Die größte Möglichkeit hatte aber Chemie. Krumbholz umkurvte erneut Vollmer, diesmal konnte sein Schuss aber auf der Linie geklärt werden. Danach waren die Gäste das klar bessere Team und schnürten den TSV in der eigenen Hälfte ein. Es brauchte aber einen Freistoß, den Delvalle unglücklich abwehrte. Colaki stand völlig frei und traf zum durchaus verdienten Ausgleich (58.). Die Gäste witterten jetzt Morgenluft und blieben weiterhin offensiv, ohne sich noch die ganz großen Torchancen zu erspielen. „Bis zur 70. Minute war Ahrensfelde richtig stark, das 1:1 ging vollkommen in Ordnung“, spielte Chemie-Coach Olaf Krause auf eine turbulente Schlussphase an.

IN dieser war es zunächst abermals Krumbholz, der nach einem schlimmen Bock der Gäste-Abwehr auf und davon war. Vollmer konnte sich nur mit einem Foul helfen und es gab Strafstoß für Chemie. Krumbholz trat an und traf nur den Pfosten. Wenig später parierte Vollmer glänzend gegen einen Schuss von Martin Weber, ehe er einen Schuss von Krumbholz vereitelte. Den Nachschuss von Christian Freidank konnten die Gäste gerade noch vor der Linie bereinigen, so dass es beim 1:1 blieb. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Ab der 70. Minute hatten wir so viele klare Chancen, dass ein Sieg absolut verdient gewesen wäre. Das Gegentor war ja auch unglücklich“, so Olaf Krause.

2.Männer bedanken sich bei den Sponsoren 2018/2019

(22.09.2018)

Auch für unser zweites Männerteam ist die Saison erfolgreich angelaufen (zwei Siege, ein Unentschieden). Einen Anteil an der hohen Motivation haben auch die neuen Trainingsutensilien.

Vor dem letzten Heimspiel überreichte Jens Herrmann, Geschäftsführer des Ford-Authauses H&H, neue Poloshirts. Somit kann das Team in Zukunft auch bei Auswärtsspielen einheitlich auftreten.

Außerdem wurden dem Team von Matthias Köppen, Inhaber des Friseurgeschäftes HairXpert neue Warmmachshirts zur Verfügung gestellt.

"Wir möchten uns bei beiden Sponsoren recht herzlich bedanken. Sie haben uns dabei geholfen, dass wir uns als Einheit bei sämtlichen Spielen präsentieren können", so Trainer Sebastian Nehring, der am Sonntag beim nächsten Auswärtsspiel beim FC Markee auf die nächsten drei Zähler hofft.

Foto zur Meldung: 2.Männer bedanken sich bei den Sponsoren 2018/2019
Foto: 2.Männer bedanken sich bei den Sponsoren 2018/2019

Teltower FV - C-Jugend 2018-2019

(22.09.2018)

Nach dem Derbysieg beim BSC Rathenow 1994 e.V. ging es heute zum Auswärtsspiel nach Teltow. 
In einer mäßigen Partie führten die Premnitzer bereits nach 3. Minuten mit 1-0. Leider brachte die schnelle Führung keine Sicherheit ins Premnitzer Spiel. Nach einer tollen Spielkombination über Lennox Liebner wurde Ebrahim freigespielt. Diese Chance konnte Ebrahim sicher verwerten. Aber auch diese Führung hielt nur kurze Zeit. Nach einem zu kurzen Rückpass hieß es zur Halbzeit 2-2 . 
Die zweite Halbzeit verflachte nun weiter, als sich alle bereits mit einem Unentschieden abgefunden haben, war es erneut Lennox Liebner der die Premnitzer zum Sieg schoß.
Zum nächsten Heimspiel muss sich die gesamte Mannschaft deutlich steigern will man erneut dreifach Punkten.

Es spielten:

1. Faye 
2. Luis
3. Phillip 
4. Dustin M.
5. Martin
6. Timon
7. Jamie
8. Jamshid 
9. Marc
10. Ebrahim 
11. Marius
12.Maxim
13.Dustin B. 
14. Lennox
15. Karl
16.Lucas

2.Männer - Elstal II 2018/2019

(17.09.2018)

Und auch unsere zweite Männermannschaft hat gestern ihr Heimspiel gegen Lok Elstal II gewonnen. Nach 90 intensiven Minuten gegen den bisherigen Tabellenführer siegte unser Team mit 3:1. Vor der Pause war Fabian Holst per sehenswertem Schuss das 1:0 gelungen, welche Jakob Woite per Kopf ausbaute. Nach einem schnellen Angriff kamen die Gäste zum Anschluss. Doch Chemie ließ sich nicht beirren und als Clemens Meyer den Keeper umkurvte und zum 3:1 einschob war die Entscheidung gefallen.

SV Dallgow - D-Jugend 2018/2019

(16.09.2018)

D-Jugend kehrt mit verdienter 7:4 Niederlage aus Dallgow heim. Gegen spielerisch bessere Gegner taten sich unsere Kids über die gesamte Spielzeit schwer und fanden einfach kein probates Mittel.
So musste man am Ende neidlos anerkennen, dass der Gegner einfach stärker war und auch noch höher hätte gewinnen können.
Die Tore erzielten neben einem Eigentor Max Rüdiger, Oskar Hesse und Henry Lauersdorf. 
Weiterhin kamen zum Einsatz:
Benny, Julian, Jonas, Leni, Mohamed, Anton, Kjelt, Joshua und Moritz

3.Frauen - Babelsberg 03 2018-2019

(16.09.2018)

Jennes Müller schießt Chemie Premnitz zum Sieg

 

Premnitzer Frauen haben in der Landesliga ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Nach einem spektakulären Spiel setzten sich die Premnitzerinnen gegen den SV Babelsberg 03 etwas überraschend mit 5:3 (2:2) durch und konnten somit die ersten drei Punkte auf ihrem Konto verbuchen.

 

Es hatte gut angefangen für den TSV Chemie. Kathleen Lorenz hatte ihren Torriecher wieder einmal bewiesen und zur frühen Premnitzer Führung eingeschossen. Doch die Nulldreierinnen zeigten sich nicht geschockt und kamen fast postwendend zum Ausgleich. Die Partie behielt ihren offensiven Charakter und Mitte der ersten Halbzeit war es Jennes Müller, die den TSV völlig freistehend erneut in Führung schoss.

Doch abermals hielt diese nicht lange. "Wir haben beide Führungen ganz schnell wieder hergscheschenkt. Das war absolut unnötig", monierte der TSV-Trainer nach dem Spiel. Zumal er mit ansehen musste, wie die Gäste immer stärker wurden. Susanne Schlothauer im TSV-Kasten hielt aber ihr Team mit starken Paraden im Spiel.

"Mit dem 2:2 zur Pause konnten wir gut leben. In der Halbzeit haben wir etwas umgestellt und das hat gut geklappt", freute sich Boltze. Denn sein Team ging durch einen Schuss unter die Latte von Müller abermals in Führung. Doch wieder hielt die Führung nur Sekunden. Einen an sich harmlosen Ball ließ Schlothauer durchrutschen, machte ihren Fauxpas mit weiteren guten Aktionen aber wieder wett.

Auch dadurch kam der TSV in die Situation noch einmal in Front zu gehen. Erneut war es Jennes Müller, die diesmal per gefühlvollem Heber traf. Und in der Schlussphase sorgten die Gastgeberinnen für die endgültige Entscheidung, als Sarah Ziegenhirt nach einer Ecke per Kopf zur Stelle war.

Danach verteidigte der TSV leidenschaftlich seinen Vorsprung, wenn bei einem Lattentreffer der Gäste ein wenig Glück dabei war, so war der 5:3-Erfolg letztlich verdient. So sah es auch Chemie-Trainer Sebastian Boltze. "Babelsberg kam ungeschlagen hier her. Dementsprechend ist unser Sieg sicherlich etwas überraschend. Aber meine Mädels haben alles reingehauen, auch nach den Gegentoren gut reagiert und somit auch verdient gewonnen."

SpG. Kyritz/Neustadt - A-Jugend 2018/2019

(15.09.2018)

Unsere A-Junioren behalten ihre weiße Weste und konnten beim heutigen Auswärtsspiel bei der SpG. Kyritz/Neustadt einen ungefährdeten 2:6 Erfolg einfahren. 
Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf das Tor der Gastgeber, wobei die Chemiker am heutigen Tag vor allem durch das Auslassen klarster Torchancen auffielen. Nachdem Jannis Braatz und Lucas Witschel mehrmals den Ball nicht im Tor unterbringen konnten, war es Philip Achilles, der in der 18. Minute den Bann brechen konnte. Doch auch in der Folgezeit machte es die Offensivreihe des TSV nicht besser und scheiterte mehrere Male am Kyritzer Torhüter. Erst in der 39. Minute sicherte Justin Ranke mit dem 0:2 das Ergebnis aus Premnitzer Sicht etwas ab. 
Nach dem Seitenwechsel begann der TSV druckvoll. Innerhalb der ersten 25 Minuten kombinierte unser Team teilweise sehr gefällig und kam durch Lucas Witschel (2) und Mojtaba Karimi zu weiteren Toren. 
Unerklärlich, dass durch die Spielerwechsel das Fußballspielen nach 70 Minuten quasi eingestellt wurde. Es war keine Balance mehr im Spiel zu erkennen, so dass Kyritz zu ersten Nadelstichen kam und mit ihren zwei Torschüssen beide Male Maximilian Teschner im Premnitzer Tor überwinden konnten. 
Den Schlusspunkt setzte wieder der TSV. In der 90. Minute traf Florian Altenkirch zum 2:6 Endstand. 
Damit steht unsere Mannschaft mit neun Punkten aus drei Spielen da und kann mit großem Optimismus die Aufgabe am nächsten Samstag gegen Brieselang angehen!

Aufstellung:
Maximilian Teschner, Alex Eichhorn, Elias Sandowski, Florian Kromp (Marius Dalmann), Philip Achilles, Lennart Böhm, Maximilian Hecht (Florian Altenkirch), Justin Ranke (Ahmad Mirzaei), Jannis Braatz, Mojtaba Karimi (Tom Eckert) und Lucas Witschel

2.Forst Borgsdorf – Frauen 2018/2019

(15.09.2018)

Endstand 7:2 (5:0)

Tore: Sandra Rusch (5:1) und Madleen Herrmann(5:2)

Foto zur Meldung: 2.Forst Borgsdorf – Frauen 2018/2019
Foto: 2.Forst Borgsdorf – Frauen 2018/2019

Nachwuchs 15.09-16.09.2018

(15.09.2018)

A-Jugend

SpG RW Kyritz/SR Neustadt – A-Jugend 2:6

D-Jugend

SV Dallgow – D-Jugend

E-Jugend

-> Bilder

2. Spieltag der E-Jugend:
FC Stahl Brandenburg III– TSV Chemie Premnitz
Ergebnis: 1:8
Aufstellung: Ben Marschner (Tor), Max Profft, Felix Oehme, Moritz Michel, Emil Mielke, Clark Wulke, Dustin Biene, Maximilian Grap (Ausw.), Jannik Siegl (Ausw.), Finn Luca Lucke (Ausw.), Jannis Blischke (Ausw.)

2.Auswärtsspiel in Folge

Nach einem spielfreien Wochenende ging es heute zum 2. Auswärtsspiel in Folge zum FC Stahl Brandenburg III. Erstmal mit von der Partie waren unsere beiden Neuzugänge Jannis Blischke und Jannik Siegl.
Vor dem Spiel schwor der Trainer das Team nochmal ein und bat um Konzentration und Ruhe auf dem Spielfeld.
Anders wie beim ersten Saisonspiel haben die Kids das auch verstanden und umgesetzt. Das war dann auf dem Platz auch deutlich zu merken.
Mit wunderbaren Spielzügen spielten die Kids den FC Stahl völlig an die Wand. Der Gastgeber kam nicht aus seiner eigenen Hälfte heraus und musste immer wieder unsere starken Angriffe abwehren. In der 5 Minute hatten wir eine Doppelchance, einmal gegen die Latte und der Nachschuss wurde stark vom generischen Torwart ins Aus gelenkt. Aber das machte unser Team noch stärker und es war nur eine Frage der Zeit bis das erste Tor fällt.
In der 11. Minute war es dann endlich soweit, Max zog aus kurzer Distanz ab und es stand 0:1.
Der Gegner war sichtlich genervt von unserem starken Pressingspiel und setzte sich nur durch das ein oder andere Foul in Szene. In der 20. Minute spielte Finn einen wunderschönen Hackentrick der dann von Clark im Abschluss zum 0:2 verwertet wurde. In der 21. Minute begrüßten wir erstmalig Jannik auf dem Platz, der ein super Einstand feierte.
Mit dem 0:2 sind wir dann hochverdient in die Pause gegangen.
Nach der Pause machte der FC Stahl doch wesentlich mehr Druck und wir musste die ersten 5 Minuten harte Abwehrarbeit leisten. Aber auch hier waren wir mit unsrer neuen Nr.12 „Jannis“ erfolgreich.
Mit einem schön herausgespielten Konter, in der 32 Minute, brachte uns dann Maxi Grap mit 0:3 in Führung.
Eine Minute später verkürzte der Gegner durch einen schönen Eckenschuß auf 1:3.
Das war aber die letzte Chance die der Gegner hatte. Ab jetzt machte sich die Kondition unseres Team bezahlt.
Man merkte zunehmend wie platt der Gegner wurde. Das nutzen die Kids gnadenlos aus.
Innerhalb von nur 12 Minuten schossen wir 5 weiter Tore. Torschützen waren in der 34. Minute Moritz, in der 36. Minute ebenfalls Moritz, in der 40. Minute Emil (beide Tore das in der 36. und das in der 40. Minute waren wunderschöne Weitschüsse), in der 46.Minute Dustin und den Schlusspunkt zum 1:8 in der 48. Minute setzte nochmals Maxi Grap.
Bei den vielen schönen Spielzügen muss man vor allem unsere Abwehr loben. Felix und Max haben das Spiel von hinten her sehr gut aufgebaut.
Damit haben wir bis Morgen erstmal die Tabellenführung übernommen und am kommenden Samstag geht es dann zum Spitzenspiel zum Blau-Weiß Wusterwitz.

Foto zur Meldung: Nachwuchs 15.09-16.09.2018
Foto: Nachwuchs 15.09-16.09.2018

Stahl Brandenburg – Alte Herren 2018/2019

(15.09.2018)

+++ Derbysieger +++

Unsere Alten Herren siegen nach einem frühen Rückstand mit 9:4 beim FC Stahl. Die Tore erzielten Matze (4), Berni (3), Zwiebel und Bolle. Weiterhin spielten Lars, der Dicke, Jurke, Freidi und Bodo.

 

Foto zur Meldung: Stahl Brandenburg – Alte Herren 2018/2019
Foto: Stahl Brandenburg – Alte Herren 2018/2019

Frauen verlieren in Borgsdorf

(10.09.2018)

Am 2.Spieltag verliert die Frauenmannschaft beim FSV Forst Borgsdorf mit 2:7

Pokal 1.Männer – Frankonia Wernsdorf 2018/2019

(09.09.2018)

 

 

Verschossener Elfmeter bringt Bruch ins Spiel des TSV Chemie (mit Galerie)

Quelle: Sportbuzzer+Bilder

Die Landesliga-Fußballer des TSV Chemie Premnitz sind vollkommen unnötig in der 2. Runde des Landespokals ausgeschieden. Gegen den SV Frankonia Wernsdorf unterlagen die Chemiker nach einer indiskutablen zweiten Hälfte mit 2:4.

Dabei hatte es richtig gut für die Hausherren angefangen. Zwar versuchten die Gäste das Spiel zu machen, wirklich gefährlich wurden sie aber nicht. Ganz im Gegenteil die besseren Möglichkeiten hatte der TSV. Christian Freidank hätte Chemie früh in Führung bringen müssen. Nach starker Vorarbeit von Sebastian Krumbholz verfehlte er vor dem leeren Tor aber knapp. Wenig später führte ein identischer Spielzug dann aber doch zur verdienten Führung. Diesmal brauchte Freidank nur noch einzuschieben (26.).

Böser Patzer führt zum Ausgleich


Wie aus dem Nichts kamen die Gäste dann zum Ausgleich. Einen bösen Patzer in der Premnitzer Hintermannschaft wuchtete Gordan Griebsch sehenswert in den Winkel (31.). Doch Premnitz zeigte sich nicht geschockt. Erst traf Freidank von der Strafraumgrenze den Pfosten und beim Nachsetzen wurde Krumbholz im Strafraum gelegt. Den fälligen Strafstoß von Marvin Krause konnte Arthur Kammler aber abwehren. Und auch kurz vor der Pause war er zur Stelle, als er knapp vor Krumbholz klärte. „Mit dem Elfmeter kam ein Bruch ins Spiel, gingen alle Köpfe gleich runter“, hat TSV-Trainer Olaf Krause erkannt.

Nach der Pause zeigten sich die Gäste aus Wernsdorf sehr effektiv. Nach einem sehenswerten Spielzug über außen stand erneut Griebsch frei und konnte überlegt zum 1:2 einschieben (56.).Danach blieb der Gast am Drücker und hätte bei zwei weiteren 100-prozentigen Chancen die Führung sogar ausbauen können. Auf der Gegenseite blieb ein Schlenzer von Martin Weber, den der Wernsdorfer Keeper aber abwehren konnten, für lange Zeit die einzige nennenswerte Möglichkeit.

Marc Werner macht den Deckel drauf


In der Schlusshase machten die Frankonen dann endgültig den Sack zu. Der eingewechselte Marc Werner konnte nach einem langen Freistoß zunächst aus drei Metern einschieben (82.), ehe er nach einer Flanke von der Grundlinie nur zwei Minuten später erneut erfolgreich war. Zwar monierten die Premnitzer gerade beim dritten Wernsdorfer Tor ein Foul, der umsichtig leitende Schiedsrichter Toni Bauer hatte aber weiterspielen lassen. In Schlussminute kam der TSV Chemie dann noch zu etwas Ergebniskosmetik. Marian Krause stand nach einer Ecke goldrichtig und drückte den Ball zum 2:4 über die Linie.

„Wir haben ein desolates Abwehrverhalten an den Tag gelegt. Normalerweise kommen wir über den Willen, das war diesmal nicht erkennbar. Wernsdorf hat das Spiel letztlich total verdient für sich entschieden“, so ein enttäuschter Olaf Krause.

Nachwuchs 08.09-09.09.2018

(08.09.2018)

 

A-Jugend

A-Jugend – SG Michendorf 3:0(2:0) -> Bilder

 

Die A-Junioren des TSV Chemie Premnitz haben in der Fußball-Landesklasse das Spitzenspiel gegen die SG Michendorf mit 3:0 gewonnen und sich damit an der Tabellenspitze festgesetzt.

Die Chemiker übernahmen von Beginn an die Initiative und drückten die Gäste in die eigene Hälfte. Chancen ergaben sich zwar, konnten zunächst aber nicht genutzt werden. Nach gut 20 Minuten gingen die Gastgeber dann aber doch in Führung. Jannis Braatz stand nach einem Eckball goldrichtig und konnte zur verdienten Führung einköpfen.

Die Gelegenheit zu erhöhen ergab sich danach und abermals war es Braatz, der mit einem wuchtigen Schuss unter die Latte auf 2:0 erhöhte (31.). „Die erste halbe Stunde von uns war richtig gut“, war TSV-Trainer Sebastian Kaiser mit dem Auftreten seines Teams bis dahin sehr zufrieden. Bis zur Pause passierte danach jedoch wenig.

Und auch nach dem Seitenwechsel war es ein durchwachsenes Spiel. Der TSV verzettelte sich in zu vielen Einzelaktionen und hatte immer wieder Ungenauigkeiten im Spiel. Doch auch die Gäste waren sehr harmlos und konnten sich während des gesamten Spiels keine einzige nennenswerte Torchance herausspielen.

In der Schlussphase zogen die Premnitzer das Tempo noch einmal an und prompt ergaben sich auch wieder Möglichkeiten. Eine davon nutzte Mojtaba Karimi, nach uneigennütziger Vorarbeit von Maximilian Hecht, zum 3:0-Endstand. „Wir haben nach dem 2:0 nicht mehr so gut gespielt. Das war oft zu behäbig. Aber insgesamt haben wir das Spiel vollkommen verdient gewonnen“, freute sich Sebastian Kaiser über die nächsten drei Punkte.

C-Jugend

BSC Rathenow – C-Jugend 2:5(1:4) -> Bilder 

Erfolgreich hat das Wochenende für uns schon einmal begonnen. Unsere C-Junioren setzten sich im Derby beim BSC Rathenow mit 5:2 durch und konnten somit die ersten Punkte in der Kreisliga einfahren. Bereits der erste Schuss saß und gab den Rhythmus für das Spiel vor. Bis zur Pause konnte unser Team auf 4:1 erhöhen und ließ dann auch in der zweiten Spielhälfte nichts mehr anbrennen. „Das war eine klare Steigerung m Vergleich zur letzten Woche. Vor allem unsere Chancenverwertung war gut. So darf es gerne weitergehen“, zeigte sich Trainer Jan Berner zufrieden. Die Tore für unser Team schossen Mohammadi Kamshid, Timon Berner, Lennox Liebner, Marc Falkenau und Max Rüdiger.

D-Jugend

D-Jugend – SV Grün Weiß Golm 5:3 ->Bilder

Auch unsere D-Junioren gelingt ein perfekter Saisonstart!
Nach dem in der vergangenen Woche Stahl Brandenburg mit 4:3 besiegt wurde (3x Henry Lauersdorf und ein Eigentor) gelang auch am heutigen Sonntag ein hart erkämpfter 5:3 Sieg gegen die SG Grün Weiß Golm. Die Tore erzielten Max Rüdiger, Henry Lauersdorf, Oskar Hesse und Moritz Fehlberg.
Weiterhin kamen zum Einsatz:
Benny Lübke, Kjelt Kiewitt, Fynn Gojek, Leni Lärz, Julian Hoffmann, Joshua Burghardt, Jonas Adermann und Anton Schmidt.
Mit nunmehr 6 Punkten nach 2 Spieltagen ist somit ein perfekter Start in die Havellandliga geglückt.

F-Jugend

F-Jugend- FSV Optik Rathenow -> Bilder

Foto zur Meldung: Nachwuchs 08.09-09.09.2018
Foto: Nachwuchs 08.09-09.09.2018

1.Frauen - Turbine Potsdam III 2018/2019

(02.09.2018)

Gut gespielt, knapp verloren . Endstand 1:2 --> Bilder

 

Das haben sich die Frauen des TSV Chemie Premnitz sicherlich anders vorgestellt. Am 1. Spieltag der Fußball-Landesliga unterlagen die Chemikerinnen auf eigenem Platz gegen den 1. FFC Turbine Potsdam III unnötig mit 1:2. „Wir haben richtig gut reingefunden ins Spiel, die erste Viertelstunde waren wir das klar bessere Team. Dabei kam aber nichts heraus“, so TSV-Kapitänin Madlen Herrmann.

 

Von den Gästen kam bis dahin auch wenig, dennoch gingen die Landeshauptstädterinnen mit 2:0 in Führung. Doch der TSV zeigte sich davon wenig geschockt und übernahm in den zehn Minuten vor der Pause noch einmal die Kontrolle über die Partie. Nach einer Flanke verlängerte Kathleen Lorenz und Colett Rampf konnte den Ball zum Anschluss über die Linie drücken.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der TSV das tonangebende Team. Richtig gute Chancen blieben aber Mangelware. „Wir haben uns nur wenige Chancen herausgespielt und diese dann auch nicht gut genutzt. Nach vorne ist das von uns auf jeden Fall ausbaufähig“, verrät Herrmann, die sich mit ihrer Mannschaft letztlich geschlagen geben musste, aber dennoch positive Ansätze sah. „Es war auf jeden Fall besser als in der letzten Woche, daran kann man anknüpfen. Zumal unser Spiel eigentlich auch ganz ordentlich war.“ Am kommenden Sonntag müssen die Chemikerinnen dann bei einem der Staffelfavoriten, dem FSV Forst Borgsdorf, antreten.

20 Jahre TSV Chemie Premnitz 1969

(03.12.1969)

20 Jahre DDR -20 Jahre Chemie Premnitz

 

Es begann mit einem Fuhrwerk.

Nach dem faschistischen Krieg kam auch in Premnitz nur langsam das normale Leben wieder in Schwung. Viele Arbeiter, zurückgekehrte Antifaschisten liehen sich jedoch nicht beirren, gaben ein Beispiel. Auch über den Sport machte man sich Gedanken. Noch 1945 fanden sich ehemalige Handballer zusammen. Sie bauten eine Mannschaft auf und organisierten einen „wilden" Spielbetrieb. Ihnen machte es nichts aus, Fahrten zu freundschaftlichen Begegnungen mit dem Fuhrwerk des Bauern Peters anzutreten.

 

1946 nahm sich dann die FDJ des Sports an; die ersten Punktspiele wurden organisiert.

Was 1949 kaum möglich schien

Im Jahre 1949 begann mit der Gründung der DDR ein neuer Abschnitt in der Geschichte der Sportbewegung. Damals, zur Geburtsstunde der Republik, schien es kaum möglich, eine Betriebsortgemeinschaft in den heutigen Ausmaßen in Premnitz aufzubauen.

Der Handballsport bildete den Ausgangspunkt für die heutige BSG Chemie. 1949 kamen 3 weitere Sektionen (Schwimmen, Fußball und Tischtennis) hinzu. 125 Mitglieder zählte man bei ihrer Gründung. Die einzige Sportstätte, die zur Verfügung stand, war der Sportplatz am Hauptbahnhof. 1958 waren es dann schon 8 Sektionen mit 523 Mitgliedern. Zum 15. Jahrestag hatte sich die BSG auf 14 Sektionen mit 1202 Mitgliedern entwickelt, und heute zählt die BSG bereits 1450 Mitglieder, die von 75 Übungsleitern betreut werden.

Mit der fortschreitenden Entwicklung blieb es nicht aus, dass auch neue Sportstätten entstehen mussten. Dank der großzügigen Unterstützung des Staates und des Chemiefaserwerkes wurden Sportstätten geschaffen, die selbst internationalen Anforderungen gerecht wurden und werden. Fast 2 Millionen Mark wurden zur Verfügung gestellt. Die Sportler taten dazu Mehrmals in der Woche Sport. Stadtmeisterschaften im Hallenhandball, Fußball und Schach, Vergleichskämpfe im Kegeln, sowie in der Leichtathletik zählen nun schon zur Tradition.

Auf Grund des Staatsratsbeschlusses über Körperkultur und Sport vom September 1968 ergeben sich weitere Perspektiven. Wettkämpfe von Brigade zu Brigade, von Brigade zur Patenklasse, um nur einige Beispiele zu nennen, sind bereits heute feste Bestandteile der Kultur.

Die Turner und Sportler, wie die vielen Funktionäre und Übungsleiter von Premnitz, haben es verstanden, unter einer guten Anleitung und Kontrolle der BSG-Leitung auch die im Jahre 1962/63 selbst höher gesteckten Ziele vorfristig zu erreichen. In Anerkennung dieser großartigen Leistung erhält die BSG Chemie Premnitz als Kollektivauszeichnung die höchste Auszeichnung des DTSB, die Friedrich-Ludwig-Jahn-Medaille.

Nicht unerwähnt bleiben soll zum Abschluss, dass die BSG Chemie in den nachfolgenden Wettbewerben bis auf eine Ausnahme ständig Wettbewerbssieger des Kreises Rathenow wurde. So u. a. auch beim Wettbewerb zum V. Deutschen Turn- und Sportfest. Diese 20 erfolgreichen Jahre wären gleichfalls undenkbar, wenn es nicht die vielen ehrenamtlichen Funktionäre, Übungsleiter und Betreuer gäbe. Verständlich, dass gerade ihnen der Beifall galt, als Genosse Gerhard Taucher, stellvertretender Direktor des Chemiefaserwerkes, während der Festveranstaltung am 20. September die Ehrungen vornahm. Stellvertretend für alle seien hier diejenigen Sportfunktionäre genannt, die als „Aktivist der sozialistischen Arbeit“ geehrt wurden. Es sind: Doris Strehle, Werner Porep, Fritz Köppen, Roland Gordner

Veranstaltungen
 
 
 
Partnerstädte
 

Petit-Quevilly

     Petit-Quevilly in Frankreich

_______________________________

 

Niederkassel

Die Stadt Niederkassel am Rhein

 
 
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

        Industriepark Premnitz   

 

        

 

soziale Anlaufstelle

 seniorenbeirat premnitz

  

           Demokratie leben!

 

            AFP